Pressemitteilung zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19

Amt Wusterwitz, den 14.03.2020

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner, sehr geehrte Eltern,

 

wie Sie aus den Medien bereits wissen, haben einige Bundesländer bereits Vorsichtsmaßnahmen getroffen und flächendeckend Kindertagesstätten sowie Schulen geschlossen.

 

Diese Maßnahmen dienen, um vorsorglich der unkontrollierten Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 entgegenzuwirken.

 

Nunmehr hat auch die Landesregierung Brandenburg in ihrer Pressekonferenz am 13.03.2020 nach 16.00 Uhr die Schließung der Schulen und Kitas ab Mittwoch, den 18.03.2020 verkündet.

 

Nach derzeitigem Kenntnisstand soll die Schließung der Einrichtungen bis zum 19.04.2020 andauern.

 

Eltern, die insbesondere zu den Mitarbeitern im Gesundheitswesen, der Versorgung, der Justiz, der Feuerwehr, der Verwaltung und der Kinderbetreuung gehören, melden sich bitte am Montag bei den jeweiligen Leitern der Einrichtung, in dem ihr Kind untergebracht ist.

 

Alle anderen Eltern sind verpflichtet die Betreuung ihres Kindes spätestens ab dem 18.03.2020 selbst oder durch Angehörige zu organisieren.

 

In welcher Kita die Notbetreuung durchgeführt wird, kann erst entschieden werden, wenn feststeht, wieviel Kinder zu betreuen sind. Diese Zahl wollen wir bis Montagabend ermitteln, um am Dienstag entsprechende Informationen an die Eltern weiterzugeben.


Weitere Festlegungen wird der Krisenstab am Montag treffen.

 

Sollten Sie Anfragen zu Verdachtsfällen haben, können Sie sich an die Beratungshotline des Gesundheitsamtes des Landkreise Potsdam - Mittelmark unter der Rufnummer 033841 / 91111 wochentags von 9.00 Uhr - 14.00 Uhr wenden.

 

Aktuelle Informationen erhalten Sie weiterhin auf der Internetseite des Gesundheitsamtes des Landkreises unter www.potsdam-mittelmark.de.

 

Die jetzt entstandene Situation ist für uns Alle neu und unbekannt. Wir bitten alle Ruhe und Besonnenheit zu bewahren.

 

 

 

Amt Wusterwitz

 


Dr. Dominik Lück
Beauftragter Amtsdirektor