Gesundheitsämter heben Abkochempfehlung auf; Keine Keime mehr im Trinkwasser im Versorgungsgebiet der BRAWAG und von BRAWAG versorgtem Umland

Amt Wusterwitz, den 07.06.2018

Die Gesundheitsämter für die Stadt Brandenburg an der Havel und für Potsdam-Mittelmark haben am heutigen Vormittag die vorsorgliche Abkochempfehlung für das Trinkwasser der
BRAWAG für Menschen mit besonders schwachem Immunsystem bzw. mit chronischen Lungenkrankheiten aufgehoben.


Im Trinkwassernetz der BRAWAG und des versorgten Umlands sind seit geraumer Zeit keine Keime mehr nachweisbar. Das Technologiezentrum Wasser vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. hat die Ergebnisse ebenfalls bestätigt.


Nunmehr ist das Trinkwasser wieder uneingeschränkt genießbar.


Die vorgefundenen Keime waren ganz gewöhnliche Umweltkeime, denen wir alle laufend und in viel höheren Konzentrationen ausgesetzt sind. So hätte jedes Kind, das in einem Sandkasten spielen durfte, auch völlig unbedenklich das Wasser trinken können.


Nichtsdestotrotz entschuldigt sich die BRAWAG noch einmal bei all ihren Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Die BRAWAG bedauert das sehr.


Um einen nochmaligen Eintrag von Keimen während der Bauarbeiten bei laufendem Betrieb im Wasserwerk Mahlenzien auszuschließen, hat die BRAWAG ihre Vorkehrungen weiter verschärft.